Über uns

Beginn der Erfolgsgeschichte von world of lights war im Jahr 2006. Inzwischen haben sich die Illuminationen „made in Unna“ in 20 Städten in Deutschland und dem angrenzenden europäischen Ausland etabliert. Jedes Jahr kommen an die 500.000 Besucher, um die Licht-Szenarien von world of lights zu sehen. Auch die Fachwelt ist begeistert: Im Jahr 2018 wurde world of lights mit einem dritten Platz bei den international besetzten Darc Awards (Licht-Design-Preis) in London gewürdigt und im Jahr 2020 beim German Design Award ausgezeichnet.

Es ist eine ganze Crew, die mit den Geschäftsführern Wolfgang Flammersfeld und Reinhard Hartleif großflächige Illuminationen in Parks, Höhlen und Innenstädten realisiert. Unsere Licht-Objekte entstehen in einer eigenen Werkstatt. Die künstlerische Leitung hat hierbei Wolfgang Flammersfeld. Die gesamte Konzeption jedes Events liegt in unseren Händen, ebenso der Transport und Aufbau.

Erst die Arbeit dann das Vergnügen!
Damit das alles beim Illumination-Event so schön leuchtet…
…läuft jeder Mitarbeiter an einem Aufbautag rund 30.000 Schritte
…werden bis zu 10 Kilometer Kabel verlegt
…ist die Aufbau Crew fünf Tage (und Nächte!) vor Ort
…sind 250 Stunden für die Aufbauarbeiten im Park notwendig
…werden den ganzen Sommer über mindestens fünfzehn neue Lichtobjekte konzipiert, getestet und gebaut
…sind viele Stunden am Comupter notwendig, um die Video-Projektionen zu kreieren
…wird lange im Voraus am Computer geplant, wie und wo die Lichtszenarien beim nächsten Mal in der Location aufgebaut werden

World of lights sind Veranstalter und gehen ins volle finanzielle Risiko. Damit hat die Illumination kommerziellen Charakter. Schließt das einen künstlerischen Anspruch der Veranstaltung aus? Der große Zuspruch des Publikums (vielen Dank!!!) lässt uns vermuten, dass viele Menschen sehen, spüren und fühlen, dass hinter der Illumination mehr als schöner Schein steckt. 


PRESSETEXT

Leuchtend schöne LOCATION-NAME
Die EVENT-NAME Illumination in verzaubert STADT ab dem DATUM

Licht kann so viel mehr, als einfach zu leuchten. Das beweist das EVENT-NAME im LOCATION-NAME in STADT ab DATUM auf vielfache Art und Weise. Es kommen Scheinwerfer, LEDs, Projektoren, Beamer, leuchtende Stripes, fluoreszierende Materialien, leuchtende und beleuchtete Objekte und Video-Projektionen zum Einsatz. Die LOCATION-NAME zeigt in der Dunkelheit seine glamouröse Seite – als leuchtende Oase des GEBIETS-NAME/ der REGION-NAME!

Auch bei der diesjährigen Auflage der Veranstaltung bekommen die Besucher eine völlig neue Licht-Inszenierung zu sehen: Die hier gezeigten Lichtobjekte haben nahezu allesamt ihren ersten Auftritt vor dem Publikum in STADT. Vor allem die Mischung macht es so sehenswert: Von geometrischen Formen bis zu filigranen Figuren und meterhohen mystischen Gebilden reicht das Spektrum des großen und kleinen Leuchtens. Viele weitere Glanzlichter geben der Landschaft/Stadt/Höhle/Schloss phantasievolle Akzente.

„Ausgedacht“ hat sich das alles der Art Director von world of lights, Wolfgang Flammersfeld. Schon lange, bevor das EVENT-NAME beginnt, hat er am Computer konzipiert, was an welcher Stelle platziert werden soll. Beim Aufbau vor Ort in der LOCATION-NAME checkt er, ob die beabsichtigte Wirkung tatsächlich so eingetreten ist, wie er es sich vorgestellt hat. Bis die Atmosphäre absolut stimmig ist, wird eigenhändig noch einmal hier und da umgebaut. Unterstützt wird er bei dem mehrtätigen Aufbau von seiner Crew von world of lights, die mit mehreren LKW-Ladungen in die LOCATION-NAME angerückt ist. Erst wenn jeder Scheinwerfer in der Dunkelheit auf den Millimeter genau mit seinem Lichtstrahl ausgerichtet ist, ist auch Wolfgang Flammersfeld 100-prozentig zufrieden. „Ich bin Perfektionist“, gibt Flammersfeld augenzwinkernd zu. Eine der zukunftsweisenden Techniken bei den Illuminations-Veranstaltungen sind Video-Projektionen. Auch bei der Erstellung der Video-Kompositionen führt Wolfgang Flammersfeld Regie. Das Spannende hierbei: Die bewegten Bilder können auf unterschiedliche Hintergründe projiziert werden – zum Beispiel auf Stoff, Holzlatten und sogar auf Wasser.

Verschiedenste Lichtszenarien hat die Crew von world of lights in die LANDSCHAFT gebaut. Dazu kommt das romantische Licht von einigen hundert Scheinwerfern, die die Umgebung im farbenfrohen Kolorit präsentieren. „Das leuchtende Gesamtbild muss mit den individuellen Gegebenheiten vor Ort harmonieren“, schildert Wolfgang Flammersfeld. Von seiner Arbeit sind Besucher wie Fachjury gleichermaßen angetan: Seine kreativen Arbeit wurde 2018 in London mit einem dritten Platz bei den Darc Awards gekürt und 2020 bekam er mit seinem Kompagnon Reinhard Hartleif beim internationalen German Design Award in Frankfurt ebenfalls eine Auszeichnung verliehen. In rund 20 Städten ist world of lights in ganz Deutschland unterwegs; an die 400.000 Besucher sehen sich Jahr für Jahr die immer wieder neu kreierten leuchtenden Oasen an. Auch in STADT erfreut sich das EVENT-NAME großer Beliebtheit und man schaut gespannt auf die kommenden Tage/Wochen, wenn STADT mit dem EVENT-NAME ein Glanzlicht in der REGION-NAME setzt und zum Publikumsmagneten wird. In der Dämmerung heißt es X Wochen bis zum DATUM lang: „Licht und hundertfaches Leuchten an!“